Zwischen 3000 und 4000 Besucher werden erwartet. Es spielt die Bremer Band Back to Jazz.

04 08 17 NWZ Kunsthandwerk und Musik im Schatten der RuineFreuen sich auf „Musik und Kunsthandwerk“am 13. August im Klosterbezirk: Martina Weisensee, Monika Kallisch, Kerstin Sonka und Dietlinde Zacher (oben, von links), Wolfgang Schaller, Philipp Verpoorten, Jens Burgdorf und Hermann Konermann.


Zwischen 3000 und 4000 Besucher werden in diesem Jahr zu „Musik und Kunsthandwerk“ im historischen Huder Klosterbezirk erwartet. Am Sonntag, 13. August, gibt es wieder ein sehr außergewöhnliches Programm im Zuge des Gartenkultur-Musikfestivals im Nordwesten. In einer ganz besonderen Atmosphäre. Das mache den Reiz dieser Großveranstaltung aus, so Martina Weisensee von der Touristik-Palette. Bereits das fünfte Mal wird der Markt, der von 11 bis 18 Uhr geöffnet ist, in Zusammenarbeit mit Dietlinde Zacher aus Bremen (arte factum) organisiert, wie die Vorsitzende der Touristik-Palette, Monika Kallisch, berichtet.


Dietlinde Zacher kennt sich gut aus mit der Organisation von Kunsthandwerkermärkten. Das macht sie schon seit 25 Jahren. Und sie hat ein gutes Gespür, was die gezielte Auswahl der Aussteller angeht. „Wir wollen den Besuchern in jedem Jahr auch wieder Neues bieten“, sagt sie. Und so sind rund 50 Prozent der Künstler und Handwerker erstmals in Hude dabei.

Außergewöhnliches
Es wird somit wieder viel zu entdecken geben, verspricht Zacher. Einige Aussteller lassen sich auch gerne über die Schulter schauen, wie Glasbläser, Kunstschmied oder Weidenkorbflechter zum Beispiel.
Das Angebot reicht von Bildern und Skulpturen sowie vielen weiteren Deko-Artikeln für Haus und Garten über Schmuck bis hin zu Korsagen, Taschen und Hüten. Auch die Männer kommen nicht zu kurz, verspricht Zacher. Denn sogar poppige Oberhemden, Boxershorts, Hosenträger und Fliegen sind zu finden. Die Kinder dürfen sich schminken lassen und Steine bestaunen, die zum Sprühen gebracht werden. Alles aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.

Zum Mitmachen
Mit dabei ist auch die Regio-VHS, die in ihrem Kreativzentrum an der von-Witzleben-Allee einlädt zum Mitmachen. Wer möchte, kann Musikinstrumente ausprobieren oder schauen, wie das mit dem Filzen funktioniert. Dozenten präsentieren Bogenbau, Fotografie, Töpfern und vieles mehr, berichtet Hermann Konermann.

Parkführungen
Und natürlich gibt es anlässlich des Klostermarktes wieder die Möglichkeit, an Führungen durch den Park von Witzleben mit Greta von Witzleben und Philipp Verpoorten teilzunehmen. Um 11.30 Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr beginnen jeweils einstündige Führungen. Teilnehmer haben dabei die Wahl zwischen einer mehr botanischen und einer mehr geschichtlichen Führung. Die Teilnahme kostet 4 Euro für Erwachsene. Anmeldungen werden am Stand der Touristik-Palette erbeten.

Klosterführungen
Mit dabei sind die Klosterfreunde, die den ganzen Tag über ihr Museum öffnen (Eintritt: 1 Euro) sowie um 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr auch ausführliche Führungen anbieten (4 Euro).
Die Klosterschänke ist für die kulinarischen Bedürfnisse zuständig, unter anderem mit Leckereien aus dem Smoker, mit Flammkuchen sowie Kaffee und Kuchen.

Parkplätze nah dran
„Die Gäste haben sich hier bislang immer sehr wohlgefühlt“, weiß Martina Weisensee von der Touristik-Palette. Und damit das auch schon bei der Anreise so ist, gibt es dieses Mal neben Pkw-Parkplätzen an der Burgstraße (E-Center) auch einen großen Parkplatz direkt an der Kloster-Zufahrt von der Hurreler Straße, sogar mit einem extra Bereich für Fahrräder.

Wir sind gern für Sie da!

Parkstraße 53a . 27798 Hude

Tel:  04408 / 80 90 950
Fax: 04408 / 80 90 959

Unsere Öffnungszeiten:

Mo - Fr 10:00 bis 12:30 Uhr

Schreiben Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Service-Qualitaet-Deutschlandi-Marke Logo klein